Emotionale Abhängigkeit lösen ohne Trennung

Wenn Sie in einer Beziehung sind, in der Sie sich emotional abhängig fühlen, kommt früher oder später der Gedanke: Wäre es nicht besser, dass wir uns trennen? Doch nicht immer ist eine Trennung sinnvoll. Denn es kann sein, dass die emotionale Bedürftigkeit mehr mit der eigenen Vergangenheit zu tun hat als mit der jetzigen Beziehung. Welche Voraussetzungen braucht es, um emotionale Abhängigkeit zu lösen – ohne eine Trennung?

Wenn Sie emotional abhängig sind, bedeutet dies, dass Sie Ihre Gefühle stark von Ihrem Partner abhängig machen. Sie können sich in einer Beziehung sehr unwohl fühlen, wenn Sie nicht die Aufmerksamkeit und Liebe bekommen, die Sie brauchen. Sie können sich auch von Ihrem Partner getrennt fühlen, wenn Sie nicht in seiner Nähe sind. Wenn Sie emotional  unselbständig sind, können Sie Ihrem Partner nicht auf Augenhöhe gegenüber treten.

Wie kann emotionale Abhängigkeit Ihre Beziehung beeinflussen?

Emotionale Abhängigkeit Emotionale Abhängigkeit ist ein Zustand, in dem wir uns so sehr an eine andere Person oder an ein bestimmtes Verhalten binden, dass wir unsere eigenen Bedürfnisse und unser eigenes Wohlbefinden vernachlässigen.

Wenn Sie in einer emotional abhängigen Beziehung leben, kann dies zu einem Gefühl der Verlustangst führen. Sie können sich so sehr an die Person binden, dass Sie Angst haben, sie zu verlieren, selbst wenn sie Sie nicht gut behandelt. Dies kann dazu führen, dass Sie in der Beziehung bleiben, auch wenn Sie unglücklich sind.

Emotionale Abhängigkeit ist nicht dasselbe ist wie Liebe. In einer gesunden Beziehung teilen sich beide Partner die Verantwortung für das Wohlergehen der Beziehung. In einer emotional abhängigen Beziehung ist einer der Partner jedoch stark von dem anderen abhängig und kann sich nicht vorstellen, ohne ihn oder sie zu leben. Diese Art der Beziehung kann sehr anstrengend und belastend sein, da der abhängige Partner oft sehr bedürftig und klammernd ist.
In einer emotional abhängigen Beziehung ist einer der Partner jedoch so sehr auf die Zustimmung und Anerkennung des anderen angewiesen, dass er oder sie seine eigenen Bedürfnisse vernachlässigt.

Warum emotionale Abhängigkeit nicht gleichbedeutend mit Liebe ist.

Was ist Liebe und was ist emotionale Abhängigkeit?

Liebe ist ein Gefühl, das uns mit anderen verbindet und uns glücklich macht. Es ist eine aufrichtige Zuneigung, die nicht auf Kosten anderer geht. Im Gegenteil: Sie fördert unser Wohlbefinden und das unserer Mitmenschen. Liebe bedeutet auch, den Anderen so zu akzeptieren, wie er ist – ohne ihn  verändern zu wollen.

Charlotte und Martin Keß-Roche: “Abhängigkeitsgefühle sind in Liebesbeziehungen unvermeidlich.” Wenn man sich verliebt, dann lässt man eine Person ganz nah an sich heran. Und dann möchte man diese Person nicht verlieren. In dem Buch “Paardiologie” gehen die Roches davon aus, dass zwanghaftes Vermeiden von emotionaler Abhängigkeit eher ein Zeichen von Bindungsangst als etwas Gesundes ist. Wenn man sich auf einen Menschen einlässt, dann kommen kindliche Anteile zum Vorschein. Das ist kein Problem, wenn man es als Chance sieht: Ein Potenzial für gemeinsames Wachstum, für Entwicklung in einer Beziehung.

Nicht jedes Abhängigkeitsgefühl erfordert eine Therapie. Wenn weder Sie noch Ihr Partner unter den Auswirkungen der Abhängigkeit leiden, dann ist  bei emotionaler Abhängigkeit keine Therapie notwendig. Wenn Sie dagegen unter den Auswirkungen leiden, dann kann eine Therapie helfen, emotionale Abhängigkeit zu lösen. Und man muss sich nicht schämen, wenn man den Mut hat, sich professionelle Hilfe zu holen, um ein Problem zu lösen. Im Gegenteil: Leidensdruck ist oft eine Voraussetzung für die eigene Entwicklung. Leidensdruck ist auch ein wichtiger Erfolgsfaktor für eine Heilung, in diesem Fall das Lösen von einer emotionalen Abhängigkeit.

Wie kann man emotionale Abhängigkeit lösen und trotzdem zusammenbleiben?

Die heutige Zeit erfordert, dass beide Partner an der Beziehung arbeiten wollen. Der Wunsch, die eigene emotionale Abhängigkeit zu überwinden, ist eine gute Motivation für die Beziehungsarbeit. Das ist natürlich nicht einfach, wenn der eine an der Beziehung leidet, der andere nicht. In vielen Beziehungen ist nicht geklärt, was die Erwartungen an die Beziehung betrifft. Sehen beide Partner ihre Beziehung als Möglichkeit, persönlich zu wachsen? Sollen die unvermeidbaren Konflikte als persönliche Wachstumschance genutzt werden oder geht es in der Beziehung um etwas anderes?

Abhängigkeit oder Liebe? Emotionale Abhängigkeit ist eine ungesunde Bindung, die von Angst, vor allem von Verlustängsten getrieben wird. In einer emotional abhängigen Beziehung sind die Betroffenen nicht gut in der Lage, alleine zu sein oder für sich selbst zu sorgen. Stattdessen suchen sie ständig die Nähe des anderen und fühlen sich von ihm abhängig.

Häufig gibt es in emotional abhängigen Beziehungen keine Gleichberechtigung – einer der Partner dominiert und kontrolliert den anderen. Liebe bedeutet, den Anderen so zu akzeptieren, wie er ist – ohne ihn verändern zu wollen. Emotionale Abhängigkeit hingegen ist eine ungesunde Bindung, die von Angst vor Verlust getrieben wird. In einer emotional abhängigen Beziehung sind die Betroffenen nicht in der Lage, alleine zu sein oder für sich selbst zu sorgen. Stattdessen suchen sie ständig die Nähe des anderen und fühlen sich von ihm abhängig.

Die Unterschiede zwischen Liebe und emotionaler Abhängigkeit

Viele Menschen verwechseln Liebe mit emotionaler Abhängigkeit. In einer romantischen Beziehung sollte es nicht nur um Leidenschaft und körperliche Anziehung gehen, sondern auch um Vertrauen, Freiheit und gegenseitigen Respekt.

Emotionale Abhängigkeit bezieht sich auf eine Beziehung, in der eine Person sich stark auf eine andere Person stützt, um ihr emotionales Wohlbefinden und ihre Identität zu erhalten. Eine emotional abhängige Person fühlt sich oft unsicher und unvollständig, wenn sie nicht in der Nähe der Person ist, von der sie abhängig ist.

Eine Person ist emotional abhängig von einer anderen Person, wenn sie ihre Selbstachtung, ihr Selbstvertrauen und ihr Selbstwertgefühl von der Zustimmung und Zuneigung dieser Person abhängig macht.

Emotionale Abhängigkeit kann zu Problemen führen, wenn die abhängige Person die Bedürfnisse der anderen Person über ihre eigenen stellt. Oder sich von anderen Menschen isoliert, um ihre Beziehung aufrechtzuerhalten. Es kann auch zu ungesunden Dynamiken in Beziehungen führen, wenn eine Person versucht, die andere Person zu kontrollieren oder zu manipulieren, um ihre Beziehung aufrechtzuerhalten.

Eine gesunde Bindung zeigt sich in gegenseitiger Unterstützung und  Respekt, während bei einer emotionalen Abhängigkeit eine Person sich zu sehr auf die andere Person verlässt, um ihr emotionales Wohlbefinden aufrechtzuerhalten.
Wenn eine Person emotional abhängig ist, dann sucht sie ständig die Nähe des anderen und kann sich nicht vorstellen, alleine zu sein. Die Beziehung basiert auf Angst und Unsicherheit, anstatt auf Zuneigung und Liebe. Wenn Sie sich fragen, ob Sie wirklich jemanden lieben oder ob Sie nur emotional abhängig sind, dann hilft es oft, sich folgende Fragen zu stellen: Kann ich mir ein Leben ohne diese Person vorstellen? Bin ich bereit, für die Beziehung Opfer zu bringen? Habe ich das Gefühl, dass mich die Beziehung glücklich macht oder belastet sie mich eher?

Wie kann man erkennen, ob man selbst emotional abhängig ist?

Ein emotional Abhängiger empfindet sich an den anderen gebunden und fühlt sich daher auch stärker für das Wohlergehen der Beziehung verantwortlich. Dies kann dazu führen, dass der abhängige Partner sich selbst zurücknimmt und seine eigenen Bedürfnisse vernachlässigt, um die Beziehung zu retten. Wenn Sie sich selbst fragen, ob Sie emotional abhängig sind, können folgende Punkte Ihnen helfen, eine Antwort zu finden:

Veränderung bedeutet Schmerz. Bin ich bereit dazu? Sie sind wahrscheinlich emotional abhängig, …

  • wenn Sie denken, dass Sie ohne die andere Person nicht glücklich sein können.
  • wenn Sie ständig an die andere Person denken und sich Sorgen machen, was mit ihr passiert.
  • wenn Sie alles tun, um die Aufmerksamkeit der anderen Person zu bekommen oder um ihr nahe zu sein.
  • wenn Sie Ihre Gefühle verbergen müssen, um die Beziehung aufrechtzuerhalten.
  • wenn Sie mehr tun, als Sie eigentlich möchten oder können, um die Beziehung am Leben zu erhalten.
  • wenn Sie sich selbst aufgeben und verleugnen müssen, um in die Beziehung zu passen.
  • wenn Sie Angst haben, dass die Beziehung endet oder die andere Person Sie verlässt.

Wenn Sie sich emotional abhängig fühlen, dann ist die wichtigste Frage: Will ich das ändern? Veränderung bedeutet Schmerz und es ist nur allzu menschlich, dass man vor Schmerz zurückschreckt.

Ständig Aufmerksamkeit und Anerkennung haben wollen

Es gibt verschiedene mögliche Ursachen für ein ständiges Verlangen nach Aufmerksamkeit, und es kann von Person zu Person unterschiedlich sein. Hier sind einige mögliche Gründe:

  1. Frühere Erfahrungen: Menschen, die in ihrer Kindheit oder frühen Lebensphasen nicht genug Aufmerksamkeit und Bestätigung bekommen haben, können später im Leben ein starkes Verlangen nach Aufmerksamkeit entwickeln. (emotionale Abhängigkeit Ursachen Kindheit)
  2. Niedriges Selbstwertgefühl: Menschen mit einem niedrigen Selbstwertgefühl können ständige Bestätigung von anderen benötigen, um sich besser zu fühlen.
  3. Ängste und Unsicherheiten: Menschen mit Angststörungen, sozialen Phobien oder anderen Unsicherheiten können das Bedürfnis haben, von anderen akzeptiert und geliebt zu werden.
  4. Persönlichkeitsstörungen: Einige Persönlichkeitsstörungen, wie zum Beispiel die Borderline-Persönlichkeitsstörung oder die histrionische Persönlichkeitsstörung, können dazu führen, dass Menschen ein übermäßiges Verlangen nach Aufmerksamkeit haben.
  5. Kulturelle Faktoren: In einigen Kulturen wird ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und Bestätigung von anderen als wichtig angesehen, was dazu führen kann, dass Menschen ein stärkeres Verlangen danach haben.

Menschen mit einem unstillbaren Hunger nach Anerkennung befürchten oft, dass sie den Partner überfordern. Das Unterdrücken der eigenen Wünsche führt aber zu Spannungen. Je nach Persönlichkeit richtet sich die gestaute Energie dann gegen den Partner oder gegen sich selbst. Es entstehen unter Umständen körperliche Symptome, die keine organische Ursache haben. Der Arzt sagt: Bei Ihnen ist alles in Ordnung, Ihnen fehlt nichts.

Wenn emotionale Abhängigkeit sich vor allem in dem überproportional großen Wunsch nach Anerkennung vom Partner zeigt, dann wird oft davon gesprochen, dass das innere Kind bedürftig ist und unsere Aufmerksamkeit erzwingen will. Tatsächlich können Sie leicht selbst feststellen, ob das der Fall ist: In dem Augenblick, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie nicht genügend Aufmerksamkeit bekommen, wie alt fühlen Sie sich in dem Moment? Gefühle von Ohnmacht und Hilflosigkeit: Das ist das Gefühl eines Kindes im Alter von 0 bis 2 Jahren. Gefühle von Wut und Gereiztheit: Das ist das Gefühl eines Kindes von 3 bis 4 Jahren. Aus feinstofflicher Sicht gibt es nicht ein inneres Kind, denn kindliche Anteile können in jeder Altersphase hängen geblieben sein. Nicht nur in der Kindheit, auch später im Laufe des Lebens kann es zu Überforderungssituationen kommen, in denen ein Teil von uns aufgibt. Nach dem Motto: “Das ist alles zu viel für mich! Ich gebe auf, macht ohne mich weiter!” Und in der Vergangenheit zurückgebliebene Anteile melden sich dann bei passender Gelegenheit.

Die Auflösung einer emotionalen Abhängigkeit kann unterstützt werden, wenn der kindliche Anteil, des so sehr bedürftig ist, integriert wird. Das kann zum Beispiel in einer Feinstofftherapie erreicht werden.

Emotionale Abhängigkeit von Narzissten lösen

Das Wort Narzisst wird heute inflationär häufig benutzt. Meist, um einen Menschen, den man als egoistisch erlebt, abzuwerten. Eine glückliche Beziehung mit einem 100-prozentigen Narzissten ist schwer vorstellbar. In dem Fall ist es tatsächlich besser, sich die Beziehung nicht schön zu reden, sondern einen Weg zu finden, sich von dem Narzissten zu lösen. Doch viele Menschen haben heutzutage narzisstische Züge. Und dann ist die Hoffnung, dass man die emotionale Abhängigkeit lösen könnte, ohne sich zu trennen, durchaus berechtigt. Voraussetzung ist, dass der Narzisst (genauer: der Mensch mit narzisstischen Zügen) lernfähig ist.

Neulich habe ich im Fernsehen eine Sendung über Narzissten gesehen: “Selbstverliebt, kalzherzig, machthungrig“. Da berichtet der Psychotherapeut Pablo Hagemeyer, dass er gelernt hat, selbstbewusst mit seinem eigenen Narzissmus umzugehen. Und dass seine Frau einen Weg gefunden hat, ihn auch mal wieder “auf den Teppich runterzuholen”, wenn er es mal wieder mit seiner eigenen Großartigkeit übertrieben hat. Nur 0,5% aller Menschen in Deutschland leiden unter der narzisstischen Persönlichkeits-Störung. Und das ist vor allem für die Menschen, auf die dieser Narzisst trifft, schlimm. Narzissten leiden selten und gehen dementsprechend auch nur selten zum Therapeuten. Wenn Sie unter Ihrer emotionalen Abhängigkeit von einem Narzissten leiden, dann ist es erst einmal wichtig, herauszufinden: Wie stark sind die narzisstischen Züge? Geht es nur noch um den Absprung aus einer toxischen Beziehung zu einem Narzissten, oder besteht noch Hoffnung? Kurz gesagt: Ist der Narzisst lernfähig? Kann er Ihre Bedürfnisse neben seinen gelten lassen? Ist er zu Kompromissen bereit? Kann er erkennen, wenn er Sie verletzt hat? Und ist er bereit, es wieder gut zu machen?

Schritte, um emotionale Abhängigkeit ohne Trennung zu überwinden

Emotionale Abhängigkeit kann ein schwieriges Problem sein, aber es gibt Aktivitäten, die man unternehmen kann, um sie zu überwinden. Hier sind einige mögliche Schritte:

  1. Self care Fürsorglich mit sich selbst umgehen Erkennen und akzeptieren Sie Ihre emotionale Abhängigkeit. Das bedeutet, dass Sie ehrlich zu sich selbst sind. Erkennen Sie, dass Sie in Ihrer Beziehung oder in Ihrem Leben emotional von anderen abhängig sind.
  2. Arbeiten Sie an Ihrem Selbstwertgefühl. Emotionale Abhängigkeit kann oft aus einem Mangel an Selbstwertgefühl resultieren. Versuchen Sie, Ihre Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und zu schätzen, und arbeiten Sie daran, sich selbst zu akzeptieren.
  3. Schaffen Sie  Raum für Selbstpflege und Selbstreflexion. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, um sich zu entspannen und Ihre Gedanken und Gefühle zu reflektieren. Meditation, Yoga, kreatives Schreiben oder andere Selbstpflegemaßnahmen können helfen, sich auf sich selbst zu konzentrieren und Ihre innere Stärke zu entfalten.
  4. Pflegen Sie Ihre sozialen Beziehungen, Bekanntschaften und Freundschaften. Versuchen Sie Beziehungen aufzubauen, die auf gegenseitiger Unterstützung und Freiheit basieren. Eine unterstützende Gemeinschaft kann Ihnen helfen, Ihr Selbstwertgefühl zu stärken und sich von emotionaler Abhängigkeit zu befreien.
  5. Setzen Sie klare Grenzen in Ihren Beziehungen. Es ist wichtig, klar zu kommunizieren, was Sie wollen und was nicht. Wenn Sie klare Grenzen setzen, können Sie sich besser vor emotionaler Abhängigkeit schützen.
  6. Suchen Sie professionelle Hilfe. Es kann hilfreich sein, mit einem Therapeuten oder Berater über Ihre emotionale Abhängigkeit zu sprechen. Ein Experte kann Ihnen helfen, die Wurzel Ihrer Abhängigkeit zu verstehen und effektive Strategien zu entwickeln, um sie zu überwinden.
Was bedeutet: Sich einen Raum schaffen für Selbstpflege und Selbstrefexion?

Raum für Selbstpflege und Selbstreflexion bedeutet, dass Sie Zeit und Raum dafür reservieren, um sich um Ihr körperliches und emotionales Wohlbefinden zu kümmern.  Und sich mit den eigenen Gedanken und Gefühlen zu beschäftigen. Es ist wichtig, sich Zeit zu nehmen, um auf sich selbst zu achten und eine Beziehung zu sich selbst aufzubauen.

Selbstpflege kann alles umfassen, was Ihnen dabei hilft, sich gut zu fühlen, wie zum Beispiel:

  • Entspannungstechniken wie Yoga, Meditation oder Atemübungen
  • Regelmäßige Bewegung, wie Spaziergänge im Freien, Krafttraining oder andere Aktivitäten, die Ihnen Freude bereiten
  • Gesunde Ernährung und regelmäßiger Schlaf
  • Entspannende Aktivitäten wie ein warmes Bad, ein gutes Buch oder eine Tasse Tee
  • Auf sich selbst aufpassen, indem Sie Dinge tun, die Ihnen Freude bereiten oder die Ihnen helfen, sich zu entspannen und zu erholen.

Laut Techniker Krankenkasse ist Selbstpflege ist ein wichtiger Bestandteil psychischer Gesundheit. Es geht darum, sich bewusst Zeit für sich selbst zu nehmen und sich aktiv um die eigene körperliche und emotionale Gesundheit zu kümmern. Dazu gehören zum Beispiel Entspannungsübungen, Sport und gesunde Ernährung, aber auch der bewusste Umgang mit Stress und Belastungen im Alltag.

Selbstreflexion bedeutet, dass Sie sich Zeit nehmen, um über Ihre Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen nachzudenken. Es geht darum, Ihre eigenen Gedanken und Emotionen zu verstehen und zu akzeptieren, um sich weiterzuentwickeln. Einige mögliche Wege, um Selbstreflexion zu praktizieren, sind:

  • Tagebuch führen
  • Meditation und Achtsamkeit
  • Gespräche mit Freunden, Familienmitgliedern oder einem Therapeuten
  • Sich Zeit nehmen, um über eine schwierige Erfahrung oder eine schwierige Beziehung nachzudenken
  • Sich Ziele setzen und den Fortschritt regelmäßig überprüfen.

Durch Selbstpflege und Selbstreflexion können Sie Ihre Beziehung zu sich selbst stärken und sich helfen, gesünder und glücklicher zu sein.

 

Beziehungsarbeit verursacht Wachstumsschmerzen

Leidenschaft ohne Abhängigkeit Schmerzen sind nicht das Problem. Denn Schmerzen zeigen, dass etwas nicht passt. Wenn man den Schmerz ignoriert, dann wird er schlimmer. Schmerzen sind eine wichtige Orientierungshilfe. Haben Sie eine Beziehung, in der es möglich ist, über Ihr Unbehagen oder ihre Schmerzen offen zu sprechen? Haben Sie ein so vertrauensvolles Verhältnis, dass Sie über Schwierigkeiten in Ihrer Beziehung reden können? Denn nur durch Offenheit, durch die Bereitschaft sich verletzlich zu zeigen, kann ein vertrauensvolles Klima entstehen. Ein Klima in der aus Verliebtheit im Laufe der Zeit innige Liebe werden kann.

Eine Trennung ist die bessere Lösung, wenn der Partner trotz Ihrer Bemühungen nicht auf Ihre Wünsche und Ihre Schmerzen eingehen kann oder will. Wenn er nicht in die Beziehung investiert. Manchmal ist das gar nicht so einfach festzustellen, ob eine Beziehung noch eine Chance verdient oder nicht.

Mit sich selbst ins Reine kommen

In einer Phase großer Verwirrung kann eine EK-online-Therapie helfen, erst einmal für sich selbst Klarheit zu schaffen. Wenn ich selbst sehr bedürftig bin, dann brauche ich mehr Anerkennung vom Partner. Das führt schnell zu einer Überforderung und ist keine gute Voraussetzung für eine erfüllende Beziehung. Abhängigkeit hat ihre Ursachen meistens vor der jetzigen Beziehung. Man ist noch an die Vergangenheit gebunden. Verletzende Erfahrungen als Kind, als Jugendlicher oder in früheren Beziehungen sind in der Regel die Gründe für emotionale Abhängigkeit.

In einer Therapie können die feinstofflichen Bindungen, die einen an die Vergangenheit fesseln, gelöst werden. Erst dann kann man einen neuen, frischen Blick auf die aktuelle, komplizierte Beziehung werfen. Da auch der Partner einiges an Altlasten mit in die Beziehung bringt, ist es nicht einfach zu trennen, was nur mit mir und was nur mit ihm zu tun hat.

Meine Empfehlung: Treffen Sie keine weitgehenden Entscheidungen, bevor Sie nicht wieder in Kontakt mit Ihrer eigenen Individualität, mit Ihrer inneren Kraftquelle sind. Wenn man im Kontakt mit sich selbst ist, dann verschwindet die Verwirrung. Aufwühlende Prozesse in einer Beziehung spiegeln sich in einer Unordnung im Feinstoffkörper. Wird die Ordnung im Feinstoffkörper wieder erlebbar, dann nimmt die Klarheit zu. Und dann ist der richtige Zeitpunkt, um aus dieser Klarheit und Gelassenheit heraus Entscheidungen zu treffen. Zum Beispiel, ob die emotionale Abhängigkeit eine Trennung erforderlich macht oder ohne Trennung aufgelöst werden kann.

Mehr über die EK-online-Therapie und wie sie emotionale Abhängigkeit lösen kann, auch ohne Trennung.