Nach toxischer Beziehung wieder auf die Beine kommen

Nach toxischer Beziehung auf die Beine kommen

Eine Beziehung, die einem nicht guttut, wird oft toxisch genannt. Oft sind Lügen und Manipulation im Spiel. Wenn es dann vorbei ist, das heißt die räumliche Trennung ist vollzogen, der Kontakt ist abgebrochen, braucht es trotzdem noch lange, bis man nach einer toxischen Beziehung wieder auf die Beine kommt. Eine EK online Therapie kann diesen Prozess beschleunigen.

Trennung nach toxischer Beziehung Beziehungsunfähig nach toxischer Beziehung

Oft sind Schuldgefühle nach einer toxischen Beziehung vorhanden. Man fühlt sich alleingelassen, einsam, schwach und elend. Die Ursache sind Verletzungen im Feinstoffkörper. Eine weiterbestehende feinstoffliche Verbindung führt dazu, dass auch nach der Trennung noch Energie zu dem Ex-Partner fließt.
Man bekommt die turbulenten Erlebnisse einfach nicht aus dem Kopf, man ist mit seinen Gedanken und Gefühlen immer noch bei ihm.

Der Gedanke „Ich bin beziehungsunfähig nach der toxischen Beziehung“ kommt vielen nach der endlich vollzogenen Trennung. Es hilft schon einmal, sich klar zu machen, dass es eine Momentaufnahme zeigt. Alles, was angefangen hat, kann auch wieder aufhören.  Identifizieren Sie sich nicht mit dem Gedanken. Er gehört zu dem Störfeld im Feinstoffkörper. Wenn die Blockade im Feinstoffkörper aufgelöst ist, dann löst sich dieser destruktive Glaubenssatz in Luft auf.

Schuldgefühle nach toxischer Beziehung

Die meisten Menschen, die nach einer toxischen Beziehung wieder auf die Beine kommen wollen, wissen, dass ihre Schuldgefühle irrational sind. Es macht keinen Sinn, sich zu schämen. Es ist selbstzerstörerisch, sich die Vorwürfe des Ex-Partners zu eigen zu machen. Doch das Wissen darüber hilft wenig, wenn die Manipulationen tief im eigenen Feinstoffkörper verankert sind. Mit einer Feinstofftherapie kann man die feinstofflichen Abhängigkeiten und Verletzungen auflösen.

Nach Trennung ambivalente Gefühle

Ambivalente Gefühle

Die Gefühle nach der Trennung sind ambivalent: Sehnsucht, Angst Wut und Mitleid wechseln sich ab und man kommt nicht zur Ruhe. Das vegetative Nervensystem spielt verrückt: Man schläft nicht gut und der Appetit und die Lebensfreude sind verschwunden.

Das Aufwachen aus einem Traum, der zum Albtraum wurde, vollzieht sich nicht in einem Schritt. Es ist ein Prozess, bei dem es mal vorwärts, mal zurück geht. Der narzisstische, manipulative Ex-Partner hatte eine Scheinwelt, eine Welt voller Illusionen aufgebaut. Man hatte geglaubt, endlich den Seelenverwandten gefunden zu haben. Und jetzt kann einfach nicht glauben, dass das ganze erlebte Glück nur eine Illusion wesen sein soll.

Trauma nach toxischer Beziehung

Menschen in einer toxischen Beziehung haben sich selbst verloren und wissen nicht mehr, wer sie sind. Nach einer toxischen Beziehung ist es sehr wichtig, sich selbst neu kennenzulernen und herauszufinden, was man will. Man sollte sich auch immer wieder vor Augen führen, dass man es verdient, glücklich zu sein. Nach einer toxischen Beziehung ist das Selbstwertgefühl geschwächt, wenn man ständig negativ beeinflusst wurde.

Woran erkennt man, ob man nach einer toxischen Beziehung traumatisiert ist?

  • Durch harmlose Erlebnisse, die einen an den Ex erinnern, werden extrem starke Emotionen ausgelöst.
  • Gedanken kreisen: Man kommt nicht von bestimmten Gedanken los. Wie ein Gedankenkarussell drängen sich immer wieder die gleichen trüben oder destruktiven Gedanken auf.
  • Bestimmte  Erinnerungen sind noch so lebendig, als ob es gestern geschehen wäre.

Flash-backs: Plötzlich auftretendes Zurückversetztsein in einen Zustand, in dem man „neben sich steht“ oder „außer sich ist“ ist etwas, was bei einem Trauma nach einer toxischen Beziehung auftreten kann.

Trotz allem noch an Ex gebunden

Mit tausend Fasern ist man immer noch feinstofflich mit dem Ex-Partner verbunden. Es kostet ungeheuer viel Kraft, den Alltag zu bewältigen. Und immer wieder kommt es zu emotionalen Abstürzen. Irgendetwas bringt alte Erinnerungen wieder hoch und damit kommen die Emotionen wieder, die man glaubte hinter sich gelassen zu haben.

Nach toxischer Beziehung wieder auf die Beine kommen Nach einer toxischen Beziehung wieder auf die Beine zu kommen, ist nicht leicht. Das Selbstbewusstsein, das während der euphorischen Verliebtheit da war, ist verschwunden. Vielleicht fühlt man sich schuldig und beschmutzt. Liebevolle Unterstützung von Freunden kann man manchmal nicht annehmen, weil man sich so sehr schämt.

Selbstvorwürfe überwinden

Dazu kommen die Selbstvorwürfe und Selbstzweifel: Wie konnte es passieren? Warum hat es gerade mich getroffen? In einer Endlosschleife grübelt man über die Vergangenheit. Das Gedankenkarussell hört nicht auf.

Da ist es ein Lichtblick zu hören, dass es möglich ist, schnell aus dieser emotionalen Situation herauszukommen. Die feinstoffliche Verbindung zu dem toxischen Ex-Partner kann aufgelöst werden. Und zwar innerhalb von zwei bis  drei Wochen. Wenige Termine Online Therapie reichen in den meisten Fällen, um eine spürbare Verbesserung zu erreichen.

Nach toxischer Beziehung gesunde Beziehung finden

Es ist kein Zufall, wenn man in eine toxische Beziehung geraten ist. Eine bestimmte Unordnung im Feinstoffkörper zieht wie ein Magnet einen Partner an, der einem nicht gut tut. Die gute Nachricht ist: Das muss nicht so bleiben. Wird diese Unordnung im Feinstoffkörper aufgelöst, dann verlieren toxische Menschen ihre Anziehungskraft. Und plötzlich findet man potenzielle Partner, die man vorher langweilig gefunden hätte. Die Anziehungskraft für toxische Beziehungen nimmt ab. Und die Attraktivität für gesunde potenzielle Partner steigt.

Vertrauen wird wieder möglich

Die Angst, wieder in eine toxische Abhängigkeit zu geraten, verhindert Vertrauen. Die Angst ist die Folge davon, dass man seinen eigenen Gefühlen nicht mehr trauen kann. Erst wenn die Verbindung mit der eigenen Intuition wieder gestärkt ist, wächst das Vertrauen zu sich selbst. Und das Vertrauen zu den eigenen Fähigkeiten ist die Voraussetzung für Vertrauen zu anderen Menschen. Man beginnt, nicht mehr reaktiv auf Trigger-Signale zu reagieren, sondern unterscheidet intuitiv zwischen gefährlichen und ungefährlichen Situationen und Menschen.

Der Mensch lernt nicht nur durch Leiden. Entwicklung kann auch weniger schmerzhaft verlaufen. eine Feinstofftherapie sorgt dafür, dass der Feinstoffkörper durchlässiger, weicher und beweglicher wird. Das intuitive Warnsystem funktioniert wieder und man erkennt schon frühzeitig, wenn etwas nicht stimmt.

Bin ich nach der toxischen Beziehung jetzt beziehungsunfähig?

Selbstzweifel und Misstrauen sind nach einer vergifteten Beziehung nicht ungewöhnlich. Eigene Gefühle sind verwirrend und man reagiert auf Avancen von anderen mit Irritation. Was will der von mir? Geht das gleiche mit einer anderen Person von vorne los? Eine Zeit des Wundenleckens, in der man vor neuen Abenteuern zurückschreckt, ist sicher nicht schlecht. Aber den Gedanken, dass Sie unfähig sind, eine neue Beziehung einzugehen, können Sie als Spätfolge einer traumatischen Erfahrung abhaken. Er zeigt an, dass Sie noch nicht alles verarbeitet haben. Nicht mehr und nicht weniger. Aber die Hürden für eine neue glückliche Beziehung sind zwar vorhanden, aber sie sind überwindbar. Nehmen Sie es sportlich. Ja, da sind Gefühle wie Angst und Scham. Aber das ist kein Grund, dass ich an meinen Fähigkeiten grundsätzlich zweifele.

Wenn Sie nach einer toxischen Beziehung wieder auf die Beine kommen wollen, dann rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine Mail:

030-22012917  oder info@ek-online-therapie.de

Engpass konzentrierte Therapie